Grundeigentümer können die Einnahme für die Duldung einer Stromtrasse steuerlich über 25 Jahre verteilen. Foto: Valmedia/stock.adobe.com

Neue Stromleitung durch den Wald

Wir sind eine Waldgenossenschaft (WG). Der Gewinn wird jährlich an die Genossen ausgekehrt und von ihnen versteuert. Durch unseren Wald verlaufen zwei Stromtrassen, die durch eine 380-kV-Leitung ersetzt werden. Der Betreiber zahlt einmalig 90.000 € an die WG. Wie sieht es steuerlich aus? Ein Teil der Flächen ist Privatbesitz.

Weiterlesen? Anmelden bitte!

Sie können diesen und viele weitere Inhalte sofort freischalten, wenn Sie sich einloggen! Noch kein Abonnent?

Sie sind bereits Abonnent?

Weiterlesen?

Sie können diesen und viele weitere Inhalte sofort freischalten! Jetzt zwei Monate kostenlos testen!

waldnews.de Abonnement abschließen!